Spielberichte – tc hattenhofen e.V.

Spielberichte

2019

Kw 22

Damen 65

TC Weinstadt-Endersbach vs TC Hattenhofen

Unser erstes Auswärtsspiel war diese Saison am 22. Mai in Weinstadt-Endersbach.
Gerda Pos. 1 führte ohne Mühe 1:5 als ihre Gegnerin verletzungsbedingt aufgeben musste. An Pos. 2 gewann Giesela den ersten Satz, verlor leider dann den zweiten, gewann aber den gefürchteten Match-Tiebreak souverän, 3:6; 6:2; 4:10. Ilonka Pos. 3 hatte überhaupt keine Chancen und verlor 6:2; 6:1. Monika Pos. 4 besiegte ihre Gegnerin ungefährdet mit 2:6; 2:6. Der Zwischenstand nach den Einzeln hört sich eigentlich gut an, nur haben wir leider unsere beiden Doppel unglücklich verloren, Gerda u. Monika 6:3; 6:2; Gisela u. Ilonka 6:2; 6:4; und somit ging der Sieg äußerst knapp mit nur einem Satz an die Damen aus Weinstadt, 3:3 Matches, 7:6 Sätze.
Beim Rückspiel im Juli hoffen wir auf ein besseres Ergebnis.

 

Herren 55:  25.05.2019 – …wieder bei der Musik…

Nach dem uns das Pech im letzten Heimspiel am Schläger klebte, war es an der Zeit, schnell wieder das Ruder herumzureißen.

Gegen die Mannschaft des TC Markwasen Reutlingen mussten alle Register gezogen werden – schließlich ging es darum, dass aus dem Kampf um die Meisterschaft nicht etwa schnell ein Abstiegskrampf werden sollte. Deswegen mussten alle Stammspieler antreten, egal wie der körperliche Zustand auch vorher sein mochte.

Es lohnte sich: Zwar gab Micha Bösinger an 1 erneut verletzt auf und auch Volker Herrmann verlor an 2. Doch alle anderen Positionen punkteten. Wolf Öhrle an 3 mit einem sehenswerten Spiel, Uli Spörle an 5 mit einem Arbeitssieg im Matchtiebreak sowie Jörg Heinzelmann an 4 und Michel Knödler an 6 mit jeweils recht klaren Erfolgen.

Demzufolge hieß es 4:2 vor den Doppeln. Das war schon eine echte Leistung.

Die Spörle-Brothers Uli und Dieter im Doppel 3 machten den Sack zu, gleich darauf zogen Volker Herrmann und Wolf Öhrle im Doppel 1 nach. Fast wäre auch der dritte Doppel-Punkt an den TC Hattenhofen gegangen, jedoch mussten Jörg Heinzelmann und Walter Fischer dem Doppel 2 der Gegner am Ende eines knappen Matchtiebreak-Krimis doch gratulieren.

Der Stimmung auf den Rängen (herzlichen Dank an die klasse Kulisse, liebe treue Fans!!!) tat das jedoch keinen Abbruch. Sie feierten auch dieses Spiel frenetisch – war ja nach dem Endstand von 6:3 und den insgesamt gezeigten Leistungen auch angebracht.

Es siegten verdient: Michael Bösinger, Volker Herrmann, Jörg Heinzelmann, Wolf Öhrle, Uli Spörle, Dieter Spörle, Michael Knödler und Walter Fischer.

Die Nachbesprechung mit Köstlichkeiten unseres Chefs de Cuisine Wolfram Scheurer war dann natürlich ebenso fröhlich. Jetzt geht´s erstmal als Tabellenführer (!) in die Pause bis Ende Juni. Zeit zum Wundenlecken…

Danach – genauer gesagt am 29.6. – haben wir die 55er-Jungs aus Baltmannsweiler zu Gast. Und da wollen wir gleich unsere Ambitionen mit einem weiteren Heimsieg untermauern. Wenn alles einigermaßen „normal“ verläuft und wir wieder so eine tolle Stimmung seitens der Zuschauer hinbekommen, dürfte das auch klappen. Hoffen wir´s!

MB

 

Damen 50

Nach zwei Siegen erwartete uns vergangenen Samstag die stärksten Gegnerinnen unserer Gruppe in Reudern.

Aus den Reihen der eigentlichen Damen 50 traten lediglich Maggy Staubach und Sibylle Spörle an.

Dank der spontanen Zusage von Gerda Simon und Ilonka Kerlein,  aus der Mannschaft der Damen 65, konnten die verletzungsbedingten Ausfälle kompensiert werden.

Gerda verlor das Einzel, nach hartnäckigem Kampf ganz knapp. Sibylle und Ilonka holten jeweils einen Punkt.

Maggy musste sich ihrer stark spielenden Gegnerin geschlagen geben.

Bei den Doppeln zwang uns das Wetter, wie schon bei den letzten beiden Spielen, zu einer Zwangspause, die uns kein Glück bescherte. Sowohl Gerda und Sibylle, als auch Ilonka und Maggy verloren ihre Matches, jeweils knapp an ihre Gegnerinnen.

Die Niederlage hat uns jetzt wieder auf den 2. Tabellenplatz zurückgeworfen.

Jedoch ist jetzt, in der 4-wöchigen Spielpause hoffentlich genügend Zeit das Lazarett wieder zu schließen und uns auf die Rückrunde vorzubereiten.

Bei einem gemütlichen, sehr guten Essen, neben knisterndem Bollerofen wars trotz der Niederlage noch richtig nett und lustig.

Nochmals vielen Dank an unsere spontanen „Aushilfen„ ,Gerda und Ilonka!

S.S.